Digitales Röntgen

In unserer Praxis hat der Röntgenfilm ausgedient. Zur Optimierung bei geringerer Strahlenbelastung und zur Verbesserung der Untersuchungsqualität gegenüber der herkömmlichen Röntgentechnik erfolgt bei uns die Bildverarbeitung digital. Die Bildaufnahmetechnik, die Weiterverarbeitung und die Bildspeicherung erfolgt auf digitalem, elektronischem Weg, ebenso wie die Untersuchungszuweisung, die Befunderstellung und die Befundübermittlung.

Beim digitalen Röntgen entfällt jede unnötige Strahlenbelastung infolge unnötiger Wiederholungsaufnahmen, da Belichtungsfehler weitgehend ausgeglichen werden können. Das digitale Röntgenbild kann zudem weiter verarbeitet werden, was mit der herkömmlichen Röntgentechnik nicht möglich war. Auf die Benützung von Röntgenfilmen kann verzichtet werden. Das digital gespeicherte Bild kann jederzeit auf dem Datenweg in die ganze Welt übermittelt werden. Dadurch ergibt sich neben der qualitativen Verbesserung auch eine beträchtliche Umweltentlastung und es sind weniger Wiederholungsaufnahmen nötig.

Als Patient merken Sie von dieser technischen Revolution nichts, denn die Erstellung des Röntgenbildes hat keine Änderung erfahren. Aber anstelle der bisher verwendeten *Chemikalien und Röntgenfilme arbeitet der Computer: Ein spezielles Lesegerät erfasst das Röntgenbild und archiviert es im Computer.

Vorteile:
  • Bessere bildliche Darstellung und damit aussagekräftigere Beurteilungsgrundlage
  • Patientenschonend durch Reduktion der Strahlendosis
  • Nachträgliche Verarbeitung (Kontrastierung, Vergrösserung verdächtiger Stellen) ermöglicht Zusatzinformationen zur weiteren Erhöhung der Diagnosesicherheit
  • Spezielle Markierungen und Ausmessungen im Röntgenbild möglich
  • Kaum Wiederholungsaufnahmen
  • Einfache, weltweite Bildübertragung im digitalen Netz

Das digitale Röntgen ist die momentan bestmögliche und schonendste röntgentechnische Untersuchungs-Variante.

Wie entsteht das digitale Röntgenbild?
Der Unterschied ¡m digitalen Röntgen liegt also in der Kassette, die eine Speicherfolie (Imaging Plate) enthält. Auf der Speicherfolie wird das Röntgenbild gespeichert und in einem speziellen Lesegerät durch den Laser ausgelesen und digitalisiert.

Dadurch entfallen folgende Schritte:
  • Keine Dunkelkammer erforderlich, keine Entwicklungsmaschine
  • Keine Chemie zur Filmentwicklung
  • Keine Röntgenfilme
  • Keine Filmarchivierung, da digitale Speicherung
Dr. med. Paul Bremi - Schaffhauserstr. 5 - 8400 Winterthur - Tel. 052 213 13 23 - Fax 052 213 54 71 - praxisbremi@hin.ch
Dogbytes Websolutions GmbH © 2018