Logo Dr. Bremi

Dr. med. Paul Bremi

Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie FMH
Sportmedizin SGSM Sonographie SGUM
Manualmedizin SAMM
Interventionelle Schmerztherapie SSIPM

Interventionelle Schmerztherapie

Eine symptomatische Schmerzbehandlung darf nur dann durchgeführt werden, wenn es nicht möglich ist, die Schmerzursache, z.B. einen Tumor oder eine bakterielle Entzündung, zu beseitigen.

Sind diese Ursachen ausgeschlossen, so muss versucht werden, die Schmerzursache möglichst festzustellen.

Die korrekte Diagnosestellung ist auch in der Schmerztherapie Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Nebst körperlicher Untersuchung, Anamnese und Röntgenbildern  kann die Schmerzursache mitttels diagnostischen Anästhesien festgestellt werden. Dabei werden die verdächtigen Strukturen (z.B. ein Zwischenwirbelgelenk) unter Röntgenkontrolle gezielt betäubt.

Aufgrund der Angaben des Patienten kann dann diese Struktur als Schmerzursache bestätigt oder ausgeschlossen und die eigentliche Behandlung geplant werden.

PRT (periradikuläre Therapie)

Bildwandlergestützte  Spritzenbehandlung in der Nähe der Nervenwurzel der Lendenwirbelsäule. Unter Bildwandlerkontrolle und Einsatz eines Röntgenkontrastmittels erfolgt die zielgenaue Platzierung einer speziellen Injektionsnadel im Bereich der betroffenen Nervenwurzel. Nach exakter Platzierung erfolgt die Injektion entzündungshemmender und abschwellender Medikamente.

Indikationen:

Bandscheibenvorfälle, Stenose des Spinalkanals oder Neuroforamens, andere Nervenwurzelreizungen.

Stellenwert:

Eine gezielte Schmerzbehandlung ist durch diese bildwandergestützte Blockadetechnik möglich. Eine exakte Diagnose ist jedoch Voraussetzung. Ergänzende Behandlungen wie abgestimmte Phyisotherapie sind nachfolgend meist erforderlich. Eine wiederholte Durchführung des obengenannte Verfahrens kann manchmal nötig werden.

Vorteil:

Wenig invasives Verfahren, welches ambulant in unserer Praxis durchgeführt werden kann. Aufwendige offene Operationen lassen sich meist vermeiden. Der Medikamentenverbrauch reduziert sich nach erfolgter Therapie.





Dr. med. Paul Bremi - Schaffhauserstr. 5 - 8400 Winterthur - Tel. 052 213 13 23 - Fax 052 213 54 71 - praxisbremi@hin.ch
Dogbytes Websolutions GmbH © 2018